Redet mit Euren Politikern, jetzt!

Redet mit Euren Politikern, jetzt!

Diesen Aufruf hatten wir im März bereits gestartet. Damals wurde noch (zum Teil aus Unwissenheit) aus den eigenen Reihen beschwichtigt. Niemandem war die Tragweite des neuen Waffenrechts bewusst. Und bis auf enorme Kosten *) schien es ja den Schießsport weiterhin zu ermöglichen.

Was hat sich im Gesetzesentwurf geändert?

Wegen der umfassenden Verschärfungen hatten Anfang des Jahres alle Verbände und Lobbyorganisationen / NGOs zusammengeschlossen und mit IM Seehofer im persönlichen Gespräch die wichtigsten Eckpunkte entschärft. Konkret stützt Seehofer in seiner Erklärung vom 15.04.2019 die langjährigen Schützen **). Doch nun kam nun über den Bundesrat eine Novelle, die wirklich mal jeden Schützen betrifft. Gestützt durch ein Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofes (4 A 2355/17.Z) wird künftig gefordert werden, dass mit jeder Waffe im Besitz mindestens 18 Schießtage in je drei Jahren zu absolvieren sind. Werden diese Schießtage nicht erreicht, erlischt das Bedürfnis und die Waffe(n) sind zu veräußern. Wer also als Traditionsschütze nur zweimal im Jahr schießt, verliert ebenso sein Bedürfnis wie Leistungsschützen, die zu Trainingszwecken andere Waffengattungen nur gelegentlich nutzen. Die gewählte Formulierung öffnet Tür und Tor zu einer behördlichen Willkür. Ein langjähriger Schütze mit sagen wir 10 Waffen (das ist Durchschnitt!) muss also 60 Schießtage im Jahr absolvieren. Bei nur einem regulären Trainingstag in der Woche schlicht unmöglich. Es ist offensichtlich, dass die Schwemme am Markt zu einem völligen Preisverfall führen wird. Damit handelt es sich um eine Zwangsenteignung, die die Tradition des Schießsportes nachhaltig vernichtet.

Was ist zu tun?

Briefe – insbesondere Serienbriefe mit demselben Inhalt – und Mails nutzen gar nichts. Wir wissen aus langjähriger Erfahrung, dass diese im Vorzimmer der Politiker längst aussortiert und entsorgt werden.

Was hilft ist nur der direkte persönliche Kontakt. Jeder muss seinem persönlichen Politiker klarmachen, dass eine Wiederwahl konkret davon abhängt, ob weiterhin wir Schützen aus der bürgerlichen Mitte unserer Gesellschaft über Gebühr belastet werden. Das konsequente Stigmatisieren als potentielle Kriminelle muss endlich aufhören. Unlängst ist klar, dass sich Kriminelle nicht an das Waffenrecht halten. Der Mörder aus Halle nutzte gar gänzlich selber gebaute Waffen.

Der DSB hat nach hier vorliegenden Erkenntnissen Wolfgang Kink, 1. Landesschützen-meister des BSSB, für sein Engagement abgestraft und direkt per Abwahl aus seinem Amt enthoben. Die Aufforderung des DSB ist daher wohl bewusst so zu verstehen, dass man weiterhin auf friedlichem Kurs zur CDU bleiben will und deren Politiker nicht etwa mit Fakten oder der Realität belasten möchte.

Welche Szenarien sind erkennbar?

Die aktuellen Umfragewerte vor allem der Grünen und der AfD lassen schlimmste Befürchtungen aufkeimen. Liegen die Grünen mit 22% aktuell als stärkste Kraft vor der CDU (19%)! Der nächste Bundeskanzler könnte also Robert Habeck heißen. Was das für den Wohlstand in Deutschland und konkret für das Waffenrecht bedeutet, ist offensichtlich. Ob der Rückhalt in der Bevölkerung aber über den ersten Verbotswahn hinaus so stabil bleibt und welche vermeintliche Alternative der Wähler dann sucht, bleibt abzuwarten. Sicher ist, dass vor allem die CDU dramatisch Wähler an die AfD verliert. Man muss der CDU geradezu attestieren, dass sie derzeit mit ihrer völlig desolaten Politik aktiv Wahlwerbung für die AfD betreibt. Wer also verhindern will, dass es soweit kommt, der muss jetzt mit seinen Politikern reden und klarmachen, dass es in der Verantwortung vor allem der CDU liegt hier schlimmeres zu verhindern. Selbst die Wahlerfolge der AfD im Osten haben offenbar zu keiner Reaktion bei den völlig realitätsfernen Politikern geführt.

Ob eine Partei, wie die AfD, später wirklich zu ihrem Wort steht oder ob die geschichtlichen Parallelen Recht behalten und es nach einer „Machtergreifung“ sofort zu einer vollständigen Entwaffnung kommt, muss jeder sich selber beantworten.

Übernehmt Verantwortung!

Sicher ist, es kann kein „weiter so“ mehr geben. Jeder Schütze der nicht jetzt, hier und heute aktiv wird, unterstützt damit direkt oder indirekt jeden weiteren Erfolg der AfD. Dieser Verantwortung muss man sich im Klaren sein.

Inzwischen ist die Drohung, dass man andernfalls die AfD wählen würde, ein valides Realszenario gegenüber allen Politikern der etablierten Parteien geworden. Bereits heute hat die AfD 4,8 Mio. Wähler hinter sich vereint und niemand – auch kein Politiker – kann mehr unter dem Deckmantel „Keine Toleranz der Intoleranz“ sich weiterhin einer Auseinandersetzung mit den Fakten verweigern.

Wer sich heute weiterhin gegen die mehr als 8 Millionen rechtstreuen Schützen stellt, trägt die Verantwortung für ein weiteres Erstarken der vermeintlichen Alternativen.

 

Helft mit, dass es nicht soweit kommt.

 

Für das Direktorium prolegal

Dr. Markus Bartram

 

*) Konkret waren für jede Vorderladerwaffe etc. eine Gebühr in Höhe von 108 Euro im Gespräch. Wir kennen langjährige Vorderladerschützen, die mal eben über 5.000,- Euro hätten aufbringen müssen. Dass das vom Tisch ist, ist dem Zusammenhalt aller Organisationen zu verdanken. Nicht etwa den Kettenbriefen.

**) „Eine Teilnahme am Vereinsleben fördert das Gefühl von Zugehörigkeit (…) Dabei ist es wichtig, gerade auch die Anliegen der älteren Sportschützen, deren aktive Ausübung des Sports im Alter abnimmt, im Blick zu halten. Der überarbeitete Referentenetwurf des BMI enthält daher nunmehr eine Regelung, nach der Sportschützen, die Mitglied eines Schießsportvereins sind, der einem anerkannten Schießsportverband angehört, nach zehn Jahren aktiver Vereinsmitgliedschaft das Fortbestehen des Bedürfnisses nicht mehr durch den Nachweis von Schießtrainings belegen müssen“

Print Friendly, PDF & Email

17 Gedanken zu „Redet mit Euren Politikern, jetzt!

  1. Ein Großteil der Schützen selbst hat doch in den vergangenen Jahren alles schön geredet und die Augen vor der Realität verschlossen. Herzlichen Glückwunsch. Das die Deutschen immer mehr verblöden trifft leider auch für viele Legalwaffenbesitzer zu.

  2. Was soll diese ständige hetze gegen die AFD ? Ihr solltet mal ins Wahlprogramm schauen ! Die AFD ist nämlich die EINZIGE PARTEI , die den Schützen ihr Hobby eben Nicht streitig machen möchte.
    Es ist eben der ganze Quark der ewigen Einheitsparteien der uns jahrelang ins Verderben geführt hat !

  3. Hört auf Euch ständig in die Politik einzumischen und irgendwelche neuen Parteien wie die AFD, die sich beweisen möchten, in Vorhinein kaputt zureden! Die Menschen die AFD wählen, möchten die Jahrelange Fehlpolitik abstrafen, und das ist auch gut so , denn das ist genau IHR RECHT!
    Genau für dieses Recht haben unsere Väter gekämpft, unser demokratisches Recht auf Meinungsfreiheit! Wir sehen doch alltäglich wie sich das Land verändert und die Politiker nichts ändern. Diese Politik der Altparteien ist sicher nicht zum Wohle des Volkes. Die Banken enteignen unser Guthaben, genauso wird vorgetäuscht durch eine Riesen Immobilienblase, dass ein hoher Preis viel Wert hat. Ganz im Gegenteil ! Es werden ganze Siedlungen und Häuser für Flüchtlinge gebaut , von dem Geld was angeblich nie da war ! In der Gegend wo diese Siedlungen und Häuser stehen, fallen die Grundstückspreise und Werte der Immobilien ! Das ist die nächste schleichende Enteignung! Denn wer möchte denn neben einer Erst- oder Zweitaufnahmeeinrichtung sein Haus für viel Geld sein Leben lang abbezahlen??? Seien wir mal Ehrlich. Diese Sportwaffen Enteignung is doch nur ein weiterer milder Versuch uns wieder zu enteignen mit einem billigen Vorwand der Einheitsparteien. So wird es mit allem weitergehen. Wenn versteht die Mehrheit der Bürger eigentlich was hier gerade passiert ? Wann ist das Vertrauen aufgebraucht , wenn alles was wir besitzen weg ist ???? Die ganzen Einheitsparteien singen doch alle gegen die AFD das gleiche Lied! Keine Partei möchte oder darf nicht mit der AFD koalieren, obwohl das doch eine interessante Variante wäre. Aber Nein , alle grenzen sich klar ab! Das zeigt doch wohin die Reise geht . Aber warten wir es mal ab.

  4. Hier wieder ein Zeugnis der politischen Arbeit die nur darauf abzielt die schlechte Gesamtpolitik zu überdecken. Ist ja ein leichtes auf einer Minderheit herum zu hacken da ein großteil der nicht nachdenkenden Bevölkerung ja klatscht.
    Man überdeckt hiermit die

    1.)
    verfehlte Politik der Elektromobilität bei der sämtliche Grundlagen fehlen
    das geforderte Ziel zu erreichen und letztendlich in einer erheblichen Erhöhung
    der Strompreise ausufert (EEG-Umlage usw.)
    Warum keine Wasserstoffantriebstechnik? In den 80er hat BMW schon
    eine Forschungstelle in Karlruhe betrieben was ist herausgekommen ?
    Diese damals aufkommende Grünen hatten nur ein Wort dafür „Wasserstoffbomben“ (geistig minderbemitteltes Pack)

    2.)
    verfehlte Miietpreisbremse die jetzt von den älteren Mitbürgern die was für
    ihre Rente getan haben teuer bezahlen müßen -Grundsteuer -Mindermieteinnahmen -steigende Nebenkosten usw.
    Soll doch jeder erstmal eine Eigentumswhg. kaufen von den doch so geschröpften
    Mietern die rücksichtslos mit der Mietsache umgehen – dann merkt man vielleicht
    was Investition kostet.

    3.)
    Windparkverarschung – Millionen verprasst – kein Strom kommt im Süden
    davon an da Trassen fehlen – Tausende €/täglich mit denen umweltfreundlich die
    Windräder mit Dieselmotoren betrieben werden damit Sie keine Standschäden
    bekommen. Bis irgendwann Trassen da sind Anlagen techn. veraltet.

    4.)
    Flaschen + Dosenpfand Gesetze sind nach hinten los gegangen siehe
    Umweltfrevel mit Kunstoffen

    Das und noch mehr wäre hier aufzuzählen was letztendlich den Bürger im Geldbeutel trifft – bis so mancher es merkt ist es bereits zu spät.

    Mit freundlichen Grüßen
    ein politikverdrossener Bürger

  5. In fast aussichtslosen Zeiten wie diesen als Vertreter der Waffenbesitzer so über die AfD zu hetzen – da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln….
    Den Stimmungzuwachs der AfD allen Ernstes mit der MAchtergreifung zu vergleichen, das zeugt von Ignoranz, Dummheit oder bösem Willen. Wer hat denn all die Verschärfungen des Waffenrechts zu verantworten? Die etablierten Parteien doch. Und die CDU / CSU ist da nicht unschuldig. Sie hat uns den ganzen Mist doch eingebrockt. Die AfD ist die einzige Partei die sich deutlich gegen eine Verschärfung ausspricht (solch klaren Aussagen kommen auch nicht von der FDP, diese ist ohnehin nur daran interessiert, wieder an die Regierung zu kommen).
    Wer also die AfD so schlecht redet, torpediert den einzig noch vorhandenen politischen Hoffnungsschimmer für uns Waffenbesitzer. Mit Grünen, Union und SPD bekommen wir über kurz oder lang eine waffenrechtliche DDR 2.0.

  6. Unser Waffengesetzt ist Grundlegend Falsch man nehme einfach mal was als Waffe eingestuft wird alles was ein Projektil durch ein Lauf treibt wird als Waffe bezeichnet und unterliegt Regulierungen. Seht euch mal den Slingshot channel auf youtube an dort wird effektiv gezeigt wie sinnlos unser Waffen Gesetz ist Spielzeug das äußerst gefährlich ist.

    Der Zugang zu Waffen sollte liberal kontrolliert sein. Meines Erachtens ist es egal ob eine Waffe halb oder Vollautomatisch oder ihr aussehen. Es sollte natürlich Personen geben die keine Waffe bekommen sollen dazu, so rechtsradikal das hier für einige klingen mag bestimmte Ethnische Gruppen oder Glaubensrichtungen sollten keine Waffen bekommen wird in der Schweiz Praktiziert und funktioniert genauso sollten Extremisten Rechts als auch Links und auch Religös keinen Zugang zu Waffen bekommen. Einschlägig vorbestrafte sollten auch keine Bekommen die also schon Gefängnis usw bekommen haben.

    Auch die Nachrichten die ich über GSP Airsoft bekomme wo Leute mit Täuschend Echt aussehenden Waffen mist bauen vieles davon ist einfach das Fehlen von Legalen plätzen
    Hier das Video erklärt es noch besser

    https://www.youtube.com/watch?v=XfMX6J9BSKU

  7. Überall nur noch Hetze gegen die AfD, die auf “Gefühlen” und nicht Fakten basiert!

    Jetzt weiß ich, wie sich verfolgte Gruppen fühlen, die von allen Seiten verhetzt, beleidigt und angegriffen werden.

    Schande … Schande … Schande … Schande …!

  8. Habt Ihr ein Rad ab, in dieser angespannten Situation in Bezug auf die einzigen Unterstützer unserer Sache wieder Naziparallelen daher zu reden?

  9. Ich finde das eine Diskriminierung der schűtzen die legal Waffen besitzen, denn die illegalen nōchte man gar nicht erwischen das bedeutet ja Arbeit und Stress

  10. Typisch „Pawlowsche Reflexe“ der Regierung, die das Problem nicht ansatzweise lösen können und mehrfach überprüfte, zu 99,99% gesetzestreue Legalwaffenbesitzer unter kollektiven Generalverdacht stellen. Für eine LKW wäre die Synagogentür sicher kein Hindernis gewesen, Gottseidank kam dieser verblendete Idiot nicht darauf. Aber wie wäre wohl dann die Reaktion der Berufsbetroffenen gewesen?

  11. Geht es um das Waffenrecht oder um Polemik gegen die AfD? Schaden fügen uns doch nur alle diejenigen zu, die “an der Macht” sind. Ich gehöre keiner politischen Gruppierung an, will es auch nicht. Aber ich sehe die Ergebnisse.

  12. Ich muß mich echt fragen wofür ich Euch Beiträge überweise?!
    Wie kann man der letzten Partei die für uns ist, gelinde gesagt so vor den Koffer scheixxen?
    Warum auch hier so ein AfD gebashe?

    Die von einigen viel gepriesene FDP hat sich mehrfach in dem Bereich als Umfaller gezeigt und wird das auch wieder tun, die Liste ihrer Verfehlungen ist lang.

    Das man jetzt sich die AfD auch noch zum feind macht ist mir vollkommen unverständlich.
    So wie ich politisch keine Parteien mehr unterstütze die gegen mich sind, so halt ich das auch mit den Verbänden und Organisationen!

  13. Sehr geehrter Dr. Markus Bartram,
    Was Sie da schreiben, ist meiner Ansicht nach,mehr als bedenklich. Sie erwarten doch nicht allen Ernstes, erwarten das wir Schützen auch noch die CDU CSU, in irgend einer Art und Weise unterstützen oder gar wählen werden. Aus ihrem Schreiben entnehme ich das übelste Bashing einer Demokratisch gewählten Partei der AfD, Hier ein Auszug ihres Schreibens oben, der mir mehr als zu denken gibt.
    Ob eine Partei, wie die AfD, später wirklich zu ihrem Wort steht oder ob die geschichtlichen Parallelen Recht behalten und es nach einer „Machtergreifung“ sofort zu einer vollständigen Entwaffnung kommt, muss jeder sich selber beantworten.
    Haben Sie sich schon mal mit Politikern , der AfD unterhalten? Sie stellen die AfD als eine Partei der Nazis hin, wer gibt ihnen überhaupt das Recht dazu?
    Haben Sie sich schon einmal mit Herrn Dr. Gottfried Curio zum Thema Waffenrecht unterhalten? Das wäre meiner Ansicht nach wäre das zuerst mal ihre Aufgabe gewesen.
    Die AfD gäbe es nicht, wenn die Politiker der Altparteien, in den letzen Jahrzehnten Politik für die Deutsche Bevölkerung gemacht hätten und das nicht nur was das Waffenrecht anbelangt, Die Politiker der CDU CSU, haben ja jeden Firlefanz, von SPD , Grünen und Linken größtenteils mit abgenickt. Deswegen wurde , die AfD gegründet. Darum ist mir ihr Verhalten, einer Waffenrechtsorganisation , wie Prolegal ein Rätsel ebenso das Motto ich tue Recht und scheue keinen Feind auch nur eine Phrase. Denn Sie sind es ,die den angeblichen Feind die AfD scheut.

    Mfg. Gottfried Hoppe

  14. Die paar Sportschützen bieten einfach zu wenig Wählerpotential, und selbst die treffen ihre Wahlentscheidung nicht unbedingt nur anhand der Position zum Waffenrecht.

    Ängste Schüren wäre die wirksamere Strategie: Ja, einzelne Sportschützen sind potentielle Terroristen, und man kann sie reizen, indem man droht, ihren Sport kaputt zu macht. Sie könnten beispielsweise Sprengfallen auf Spielplätzen auslegen oder Kindergärten abfackeln. Dass sich jeder Lobby- und Schießsportverband – ja jeder normale Mensch – von dieser Methode distanziert, versteht sich von selbst. Trotzdem würden die Schützen, ohne es (auf diese Weise!) zu Wollen, vom Einknicken der Waffengegner profitieren. Die Welt ist nicht fair. Aber in diesem Falle ist sie zu unseren Gunsten unfair.

    Wenn Ihr Wahlkreisabgeordneter *gegen* die Verschärfung stimmen will, dann sollten Sie ihn anschreiben, und darum bitten, sich für namentliche Abstimmung im Bundestag einzusetzen. Denn es liegt auf der Hand, dass ein Einzeltäter nur politisch erfolgreich sein kann, wenn er mobil ist, und seine Anschläge über das Land verteilen kann. Und zweitens liegt auf der Hand, Anschläge auf diejenigen Wahlkreise zu konzentrieren, deren Abgeordnete für die Verschärfung gestimmt haben.

    Wenn Ihr Wahlkreisabgeordneter für die Verschärfung stimmen will, dann sollten Sie ihm eine Wette anbieten und darauf setzen, dass es zu Anschlägen gegen diese Verschärfung kommen wird, ähnlich wie ich sie der Grünen-Abgeordneten Mihalic vor gut zwei Jahren angeboten habe.

    Wenn er sich auf keine Wette einlässt, dann sollten Sie ihn fragen, wie Anschläge sein Abstimmungsverhalten beeinflussen würden. Interessant wäre selbst eine Abwiegelung der Art: „Jetzt warten wir erstmal ab, ob die angeblichen Terroristen sich die Hände schmutzig machen und ihr Drohpotential bei (nächtlichen?) Anschlägen auf leere Spielplätze und Kindergärten demonstrieren.“ Eine solche Aussage sollte die Waffenlobby dann breit streuen, weil sie den Abgeordneten im Kampf gegen Terror offensichtlich disqualifiziert. (Und Terrorbekämpfung war ja der angebliche Hauptgrund für die Verschärfungspläne.)

    Auch aus dem Schweigen der Waffengegner im Bundestag zu diesen Punkten würden potentielle Terroristen natürlich ihre Schlüsse ziehen.

  15. Pingback: „Nein“ zur unverhältnismäßigen Verschärfung des Waffenrechts ! – Schützenverein Ruhlsdorf von 1887 e.V.

  16. Tja, dann wählt doch weiter CDU. Und wer hier damals beschwichtigt hat ist noch ganz die Frage. Ich war damals bei Herrn Henrichmann in Dülmen in seiner Sprechstunde und habe ihm ziemlich deutlich gemacht, daß ich als CDU Stammwähler diesen Laden nie wieder wählen werde, wenn die so weiter machen. Und wir sind da wohl auch etwas vom reinen Waffenrecht abgewichen. Herr Henrichmann hat mir damals gesagt, daß man um die Magazinbegrenzung wohl nicht herumkäme, auch hauptsächlich wegen SPD und Co im Innenausschuß. Der Rest würde aber wohl nicht so schlimm werden, dafür würde er sich einsetzen. Ich habe damals in den sozialen Medien der Waffenlobby und ähnlichem dazu aufgerufen den Ton endlich sehr zu verschärfen, damit die Politiker vielleicht mal was merken. Darauf bekam ich sinngemäß die Antwort ich wäre ein Arsch und würde das Klima vergiften, was gar nichts bringt. Zitat Herr Seehofer:” Die Sportschützen haben sich ja nicht beschwert.” Wer ist jetzt der Arsch und was hat das gute Klima gebracht?

  17. An die Parteigänger der AfD:

    In dem Moment, in dem wir uns von prolegal e.V. mit der AfD abgeben, bekommt unsere Interessengemeinschaft sowohl von der der Politik als auch von der sie unterstützenden Presse den Stempel eines Schmuddelkindes aufgedrückt.
    Und wie wir alle wissen: Mit Schmuddelkinder spielt man nicht.

    Wir von prolegal e.V. sollen mit der AfD reden?
    Gerne!
    Aber vorher muss diese Partei ihren braunen Flügel loswerden.

    Mit Grüßen
    Nico Catalano

Kommentare sind geschlossen.