Bürgerinitiative ‚1.000 Hörner‘

Am 22. September 2012 wird in Düsseldorf Geschichte geschrieben 

Und Sie können mitwirken!

Erstmals seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland werden Jäger öffentlich gegen eine naturferne Politik und eine weitere Beschneidung eines der besten Jagdgesetze der Welt demonstrieren.

Die Bürgerinitiative ‚1.000 Hörner‘ ruft alle Jäger in Deutschland auf, am 22. September 2012 in Düsseldorf ins Horn zu blasen.
Wem es nicht möglich ist, vor Ort das Jagdhorn ertönen zu lassen, der soll das ‚Halali‘ um Punkt 12 Uhr erklingen lassen, wo immer es ihm oder ihr gerade möglich ist.
 

Link zu den Initiatoren 1.000 Hörner und Pro-Jagd-NRW

 


 

Vollständiger Artikel

Download Plakat

Schreiben des LJV BW

Offener Brief von Klaus Gummersbach

Positionen der Kandidaten

Der Landtagswahlkampf zur Wahl in Nordrhein-Westfalen geht in die heisse Runde.

Prolegal hat deshalb die Parteien und Ihre Kandidaten für den kommenden Landtag angeschrieben und Sie um eine klare Positionierung hinsichtlich der folgenden Fragen zum legalen Waffenbesitz gebeten.

Die Antworten und eine Statistik über die gegebenen Antworten werden wir hier veröffentlichen..

Selbstverständlich werden wir auch die Kandidaten herausstellen, die sich einer Antwort oder einer Positionierung verweigern.

Folgende Fragen haben wir gestellt:

  1. Sehen Sie eine Verschärfung des Waffenrechts als mögliche Maßnahme zur Verhinderung von Amokläufen an Schulen, obgleich in Staaten wie der Schweiz, Österreich und Tschechien ein liberaleres Waffenrecht herrscht und es hier noch zu keinen Amokläufen in Schulen gekommen ist? Welche Maßnahmen schlagen Sie zur Verhinderung entsprechender Vorkommnisse konkret vor?
  2. Befürworten Sie ein Verbot von großkalibrigen Waffen oder entsprechender Disziplinen mit großkalibrigen Waffen (sowohl bei Jägern als auch bei Sportschützen)?
  3. Befürworten Sie ein Verbot von Waffen in privaten Haushalten oder eine Mengenbegrenzung der Waffen (sowohl bei Jägern als auch bei Sportschützen)?
  4. Befürworten Sie ein Verbot von dynamischen Schießdisziplinen wie IPSC-Schießen, Biathlon, Olympisches Schnellfeuer, Laufender Keiler, Jagdliches Kurzwaffenschießen usw.?

Jegliche Einschränkung von Grundrechten ist für jeden Bürger sehr einschneidend und muss unter Berücksichtigung der Geschichte Deutschlands vermieden werden. Wie ist unter diesem Aspekt Ihre Position zur Einschränkung des Grundrechts der Unverletzlichkeit der Wohnung durch die Möglichkeit der Aufbewahrungskontrollen durch die Waffenbehörden?